fbpx

Schneller & zuverlässiger Versand

100% sichere Onlinezahlung

Persönlicher Service bei Fragen

Warenkorb (0) Schließen

Keine Produkte im Warenkorb.

Home Jahreszeiten Winter Vögel Fütterung im Winter - Tipps, Rezept & Video

Vögel Fütterung im Winter – Tipps, Rezept & Video

Wir haben die wichtigstens Infos für Euch & gar ein kurzes Video

Share on facebook
teilen
Share on pinterest
pinnen
Share on whatsapp
senden
Share on email
mailen

Im Winter ist es sinnvoll, Vögel zu füttern.
Aber wann, wie, wo und vor allem: womit?
Wir klären auf!

Wann sollte man Vögel füttern

Auch im Winter können wir im Garten oder auf dem Balkon einige Vögel beobachten. Wer möchte, kann also daher nach der ersten frostigen Nacht eine Futterstelle im Garten anbringen, um unsere gefiederten Freunde im Winter zu unterstützen.

Bitte beachtet aber

Wenn ihr mit dem Füttern beginnt, dann bitte auch konsequent und täglich bis zum Ende des Winters.Die Vögel merken und verlassen sich auf ihre Futterstätte und könnten sonst verhungern.

Ob Wildvögel nur im Winter oder ganzjährig gefüttert werden sollen, ist noch nicht final geklärt. Auf Grund der vermehrt industriell geprägten Landwirtschaft finden Vögel immer weniger Nahrung. Auf der anderen Seite profitieren von einer Fütterung gerade einmal max. 15 Arten, deren Bestand ohnehin nicht gefährdet ist. Die Entscheidung liegt also bei euch :).

Welches Futter sollte man für Vögel nehmen?

Unsere heimischen Gartenvögel lassen sich grob einteilen in Körnerfresser, Weichfutterfresser und Allesfresser. Körnerfressern könnt ihr bevorzugt Sonnenblumenkerne und andere grobe Körner anbieten. Weichfutterfresser lieben Haferflocken, Mohn, Rosinen und Äpfel, gerne in Bodennähe. Allesfresser mögen zudem noch Mehlwürmer und Maiskörner.
Folgend eine kurze Übersicht, welche Vögel zu welcher Gruppe gehören:

  • Körnerfresser: Fink, Sperling, Zeisig, Gimpel
  • Weichfutterfresser: Rotkehlchen, Zaunkönig, Amsel, Star
  • Allesfresser: Meise, Specht, Kleiber

Somit könnt ihr also je nach Futterauswahl unterschiedliche Vögel anlocken und beobachten.
Wichtig ist, dass ihr KEINE Speisereste oder Brot verfüttert, da die Tiere Gewürze und Salze nicht vertragen und daran sterben könnten.

Alternativ könnt ihr auch ganz einfach das Futter selbst herstellen. Wir zeigen euch später noch wie!

Wie und wo sollte man Vögel füttern?

In Kunststoffnetze verpackte Knödel sind zwar schnell und einfach zu kaufen, aber nicht ideal geeignet, da die Gefahr besteht, dass sich die Vögel in den Netzen verfangen.

Besser ihr nutzt Futterspiralen, oder Aufhängungen, in die die Knödel ohne Netz gelegt werden können. Achtet darauf, dass die Futterstelle sauber bleibt, damit sich keine Krankheitserreger bilden können.

Vogelhäuser können regelmäßig mit heißem Wasser gereinigt werden (dabei Handschuhe tragen!). Die Futterstellen sollten immer mit genügend Abstand zur nächsten Glasscheibe (mind. 2m) und an einer für die Vögel übersichtlichen Stelle aufgestellt werden, damit sie nicht von Feinden überrascht werden können.

Vogelfutter selbst herstellen – Rezept

Ihr benötigt nicht viel, um den Vögeln eine gesunde und ausgewogene Futteralternative anzubieten:

  • 300 g Kokosfett (oder Butterschmalz)
  • 2 EL Speiseöl
  • 300 g gemischte Körner
  • Ggf. Haferflocken, Rosinen
  1. Das Fett in einem Topf auf der Kochplatte erhitzen (nicht kochen)
  2. In das weiche Fett das Speiseöl und die Körner unterrühren (nicht zu viel, sonst wird es brüchig)
  3. Erkalten lassen
  4. Einen Draht durchstecken und aufhängen

Alternativ könnt ihr auch vorab einen Ausstecher (Sterne, Herzen etc.) von unten fest mit Alufolie umwickeln und das Fett/Nussgemisch hineinfüllen. Leicht festdrücken und einen Zahnstocher für ein Loch im oberen Bereich reinstecken, durch das ihr später ein Band zum Aufhängen ziehen könnt.

Wir wünschen euch viel Spaß bei der Vogelbeobachtung :).

Vogelfutter einfach selber machen – Video für Euch 

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar